Das rote Frühstück

Veröffentlicht am 17.02.2017 in Ortsverein

Am 11.02.2017 war es soweit. Die Auftaktveranstaltung zur Reihe "Das Rote Frühstück" vom SPD Ortsverein Unkel & Bruchhausen rief viele Genossen zusammen. Bernhard Reuter sagte in seinen Einleitungsworten, dass diese Veranstaltung in Zukunft nicht eine Privatveranstaltung wird, sondern in regelmäßigen Abständen öffentlich stattfinden werde.

Zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr kamen und gingen Mitglieder, Freunde und Amtsträger im politischen Umfeld. So gab sich der Bürgermeister der Stadt Unkel, Gerhard Hausen, die Ehre. Auch der Bundestagskandidat der SPD und Vorsitzenden der Juso – Rheinschiene, Martin Diedenhofen kam trotz angespanntem Terminkalender zusammen mit ‚seinen‘ Jusos. Jedoch alle, die da waren, waren herzlich willkommene Gäste.

Viel wurde geredet. Getreu nach dem Motto „...wichtig ist, dass wir zusammen sind…“ wurde nicht nur über die kleine und große Politik gesprochen sondern auch viel über das, was zur Zeit den einzelnen Menschen bewegt. Kaffe, Brötchen und Kuchen sorgten dabei für das körperliche Wohlbefinden .. Gespräche, Ideen und Austausch untereinander stillten den geistigen Hunger.

In der Hälfte der Zeit gab es dann eine Siegerehrung. Geehrt wurde mit einem Toaster Felicitas Diedenhofen als die JuSo- Kandidatin, die die meisten neuen Mitglieder geworben hatte. Bernhard Reuter übergab ihr den Toaster mit dem Hinweis an alle Anwesenden, dass im nächsten Jahr nicht nur die Jusos die Chance haben, einen solch brillianten und aussagekräftigen Toaster zu gewinnen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch und Dank für den Einsatz an Felicitas Diedenhofen.

Das nächste „Rote Frühstück“ wird im April sein. Wenn Sie, Ihr dazukommen wollt, entnehmt den Termin bitte der aktuellen Presse oder der Internetseite www.spd-unkel.de.

An dieser Stelle ein spannender Termin für alle Interessierten: Am 08.März kommt Roger Lewentz nach Unkel und stellt sich zusammen mit anderen in einer Podiumsdiskussion den Fragen zur inneren Sicherheit.

 

Websozis

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:2
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online