Das rote Frühstück

Veröffentlicht am 17.02.2017 in Ortsverein

Am 11.02.2017 war es soweit. Die Auftaktveranstaltung zur Reihe "Das Rote Frühstück" vom SPD Ortsverein Unkel & Bruchhausen rief viele Genossen zusammen. Bernhard Reuter sagte in seinen Einleitungsworten, dass diese Veranstaltung in Zukunft nicht eine Privatveranstaltung wird, sondern in regelmäßigen Abständen öffentlich stattfinden werde.

Zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr kamen und gingen Mitglieder, Freunde und Amtsträger im politischen Umfeld. So gab sich der Bürgermeister der Stadt Unkel, Gerhard Hausen, die Ehre. Auch der Bundestagskandidat der SPD und Vorsitzenden der Juso – Rheinschiene, Martin Diedenhofen kam trotz angespanntem Terminkalender zusammen mit ‚seinen‘ Jusos. Jedoch alle, die da waren, waren herzlich willkommene Gäste.

Viel wurde geredet. Getreu nach dem Motto „...wichtig ist, dass wir zusammen sind…“ wurde nicht nur über die kleine und große Politik gesprochen sondern auch viel über das, was zur Zeit den einzelnen Menschen bewegt. Kaffe, Brötchen und Kuchen sorgten dabei für das körperliche Wohlbefinden .. Gespräche, Ideen und Austausch untereinander stillten den geistigen Hunger.

In der Hälfte der Zeit gab es dann eine Siegerehrung. Geehrt wurde mit einem Toaster Felicitas Diedenhofen als die JuSo- Kandidatin, die die meisten neuen Mitglieder geworben hatte. Bernhard Reuter übergab ihr den Toaster mit dem Hinweis an alle Anwesenden, dass im nächsten Jahr nicht nur die Jusos die Chance haben, einen solch brillianten und aussagekräftigen Toaster zu gewinnen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch und Dank für den Einsatz an Felicitas Diedenhofen.

Das nächste „Rote Frühstück“ wird im April sein. Wenn Sie, Ihr dazukommen wollt, entnehmt den Termin bitte der aktuellen Presse oder der Internetseite www.spd-unkel.de.

An dieser Stelle ein spannender Termin für alle Interessierten: Am 08.März kommt Roger Lewentz nach Unkel und stellt sich zusammen mit anderen in einer Podiumsdiskussion den Fragen zur inneren Sicherheit.

 

Websozis

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:21
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online