ENF- Kongress in Koblenz

Veröffentlicht am 12.01.2017 in Aktionen

Liebe Genossen,

bezüglich der Demo hat sich bei mir noch gar keiner gemeldet. Soll ich wirklich mit meinem Kleinen alleine dahin fahren?

Ich denke, es ist eine gute Chance zu zeigen, dass der Rechtsruck, der durch Europa geht, nicht im Sinne aller deutschen Bürger ist - wahrscheinlich nicht einmal im Sinne der großen Mehrheit.

Und das erst Recht nach der unsäglichen Rede des AFD Frontmannes Björn Höcke.

 

Wer noch mit will.... einfach anrufen oder im Internet unter www.spd-unkel unter dem entsprechenden Thema einen kurzen Kommentar hinterlassen. Um 11:00 Uhr beginnt die Veranstaltung am Hauptbahnhof in Koblenz - also vielleicht ganz günstig um 9:45 Uhr am Bahnhof in Unkel treffen?

 

      Abfahrt in Unkel: 09:30

Zum Veranstaltungsplan

 

Nur zur Info: Malu Dreyer wird da sein, Katharina Barley und noch viel Prominenz mehr.

 

Freundschaft!

Bernhard

01779257219

  • Mein Schreiben vom 12.01.2017
    Liebe Mitbürger, am 21.01.2017 will der ENF, das sind die europäischen Rechtspopulisten, in Koblenz einen Kongress abhalten. Hierin sehe ich das steigende Selbstbewußtsein der nationalradikalen Szene, auch in Deutschland einflussreich Fuß zu fassen. Um etwas anderes zu vermitteln rufe ich auf, zu einer Gegendemo nach Koblenz zu fahren. Die Damen und Herren Le Pen, Wilders und Co. sollen mitbekommen, daß die Menschen in Deutschland nicht gewillt sind, zurückzufallen in die Zeiten der Unterdrückung und menschenverachtenden Taten. Bitte fahrt zahlreich nach Koblenz. Wenn Fahrgemeinschaften gesucht werden, schreibt das bitte in einem kurzen Kommentar. Anbei ein Link, in dem der Vorsitzende der SPD Koblenz - Detlev Pilger - dazu auffordert, an diesen Demonstrationen teilzunehmen. Bitte hier klicken
  • 16.01.2017: Bericht zur Demo am 21.01.2017 in Koblenz um 11:00 Uhr am HBF
  • 12.01.2017: Einladung des DGB zur Demo gegen den ENF Kongress und Unterstützerliste
    Anbei der Link:
    Zur Einladung des DGB
  • 16.01.2017Bericht des SWr zum ENF Kongress
    Anbei der Link:
    Zum Bericht des SWR
  • 15:01.2017: Bericht des Tagesspiegel vom 15.01.2017 zur Ausladung der öffentlichen Presse zum ENF-Kongress

 

 

Websozis

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:9
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online