Klaus-Henning Rosen (SPD-Rheinbreitbach) in Trier

Veröffentlicht am 23.05.2017 in Kommunales

 

 

 

Klaus-Henning war am 21.05.2017 in Trier im Karl Marx Haus. Dort traf er unter anderem auch Katharina Barley. Er hat dazu folgende Mitteilung verfasst (siehe Folgeseite)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Dr. Katarina Barley, die Trierer Bundestagsabgeordnete und Generalsekretärin der SPD, war am internationalen Museumstag (21. Mai 2017) der Überraschungsgast einer Diskussion im Trierer Karl-Marx-Haus über Kunst und Politik. Klaus-Henning Rosen, der frühere Mitarbeiter von Alt-Bundeskanzler Willy Brandt, Mitglied im Ortsgemeinderat Rheinbreitbach und  dort bisher auch Ortsvereinsvorsitzender, zeigt in dem Trierer Museum seit einigen Wochen seine persönlichen Erinnerungsstücke aus der Begegnung mit Christo und seiner Frau Jeanne-Claude. Willy Brandt hatte zu den ersten Unterstützern des Projekts der Reichstagsverhüllung  gehört. Nach einem Vortrag von Rosen über die Kunst der Christos diskutierte, moderiert von Peter Pfister, Kunsthistoriker der Friedrich-Ebert-Stiftung, Klaus-Henning Rosen mit Dr. Justinus Calleen, dem Enkel von Georg Meistermann und dessen Nachlaßverwalter, über das Spannungsverhältnis der Politik zur Kunst. Willy Brandt verband eine besondere Freundschaft mit Georg Meistermann, der ihn zweimal porträtiert hat. Bundeskanzler Kohl hatte das von ihm gefertigte Porträt aus der Galerie der Bundeskanzler entfernt, es ist jetzt im  Willy-Brandt-Forum in Unkel zu sehen. Frau Dr. Barley konnte zur Diskussion aus der Sicht einer "aktiven" Politikerin interessante Beiträge liefern, die mit viel Beifall aufgenommen wurden.

 

 

Anbei ein Link zur Galerie Hunoldt:                Der verhüllte Reichstag
Link zum Artikel aus der RZ vom 05.09.2010:  Willy-Brandt-Porträt von Georg Meistermann bald in Unkel zu sehen

 

 

Websozis

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:20
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online