Das 2te rote Frühstück

Veröffentlicht am 21.05.2017 in Ortsverein

 

 

 

 

 

 

Anbei der Bericht und Bilder zum zweiten roten Frühstück am 13.05.2017. Für den SPD-Ortsverein Unkel & Bruchhausen ein Erfolg, der im zweiten Halbjahr wiederholt werden wird.

Bernhard Reuter

 

 

 

 

 

 

Das zweite Rote Frühstück in Unkel

Bei bestem Maiwetter bauten wir am 13.05.2017 unsere Pavillons, Tische, Bänke und Kaffeemaschinen auf. Um 10:00 Uhr sollte das ‚Rote Frühstück‘ am oberen Markt beginnen.

Allerdings wurde der ausgesuchte Platz ab dieser Uhrzeit bewirtschaftet, so dass wir schnell zum ‚Pütz‘ umgezogen sind.

Viele helfende Hände, darunter auch unser SPD- Mitglied und Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, waren dabei und 20 Minuten später wurde der erste Kaffee ausgeschenkt, die ersten Brötchen angeschnitten und - wie es bei Menschen halt so ist - die ersten Gespräche begonnen. Nicht immer geht es dabei um Politik, aber immer wieder einmal.

In den zweieinhalb Stunden fanden viele Menschen den Weg an die Tische. Sie kamen auch mit konkreten Fragen und Ideen. Einige kamen aus Nordrhein Westfalen, wo gerade Landtagswahl war.

Das seltsame Bauchgefühl, welches alle Gesprächspartner hatten, die der SPD wohlgesonnen sind, hatte sich dann leider einen Tag später bestätigt.

 

Andere kannten Unkel noch aus der Zeit, als die Löwenburg bewirtschaftet war. Wieder andere waren begeistert, wie sich Unkel in den letzten 10 Jahren entwickelt hat.
So war unser kleiner Frühstücksstand Anlaufstelle für einige Touristen, aber auch für die Mitglieder unserer SPD-Verbandsgemeinde, die immer einmal auf einen Sprung vorbeikamen zum Erzählen, Kaffeetrinken und Brötchen essen.
Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass seit diesem Tag ein ‚Neumitglied‘ die SPD – Unkel & Bruchhausen bereichert.

 

So freuen wir uns schon auf die nächste Ausgabe des ‚Roten Frühstück‘.
Der Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.

Schaut gerne ab und an hier im Internet nach. Termine und interessante Themen werden zeitnah bekanntgegeben und angesprochen.

 

  • Weitere Bilder zum roten Frühstück:


    Wer schreibt der bleibt....



    .. Blick von der Frankfurter Strasse zum Pütz...



    Generationen treffen sich beim roten Frühstück...
     

 

 

Websozis

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:17
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online