Archiv 2014

Bilanz 2014

  • Bilanz
    FÜR UNKEL. Die Bilanz. Was wir erreicht haben. FÜR UNKEL: • Den städtischen Kindergarten erweitert • Die Turnhalle erneuert • Das historische Rathaus restauriert • Dem Entschuldungsfonds beigetreten • Die Bürgerstiftung umgesetzt • Projekt Kulturstadt ins Leben gerufen • Die Rheinpromenade aufgewertet • Neue Veranstaltungen angesiedelt • Die Weinbergrekultivierung moderiert • Den Förderverein Freibad gestärkt • Den Bauhof optimiert Erhalten und gestalten: Unkel in guten Händen. Nach über vier Jahren intensiver und kontinuierlicher Arbeit zieht die SPD-Fraktion im Stadtrat von Unkel Bilanz: Überzeugen Sie sich selbst, dass man auch in Zeiten chronisch leerer Kassen und zunehmender Pflichten eine Menge bewegen kann, wenn man gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt innovative Lösungen sucht und diese kreativ realisiert. Für Unkel: Tradition und Neues verbinden … ... um Unkel touristisch aufzuwerten. Neue interessante Veranstaltungen wie Design und Gestaltung, Unkeler Gartentage, Ars Fontana bereichern unseren Jahreskalender. Auch die traditionellen Feste wie das Wein- und Heimatfest und Kunst in Unkeler Höfen wurden tatkräftig unterstützt. Wir haben die Rekultivierung der historischen Weinbaulandschaft moderiert und unterstützt. Für Unkel: Die Instandsetzung des historischen Rathauses … ... nach den neuesten Brandschutzvorgaben wurde erfolgreich durchgeführt. Der alte Ratssaal ist wieder für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet, Trauungen und Ausstellungen sind jetzt möglich. Eines der ersten Brautpaare in diesem historischen Raum war der Bürgermeister unserer Partnerstadt Kamen mit seiner Gattin. Für Unkel: Der kreuzungsfreie Ausbau der B 42 … ... wurde zusammen mit dem Landesbetrieb Mobilität erfolgreich umgesetzt. Der Verkehrsfluss wurde wesentlich verbessert und der Ortseingang verschönert. Für Unkel: Die Rheinpromenade verschönert … ... und nach dem verheerenden Unwetter 2010 neu gestaltet. Mit Bauhof und Bürgerschaft ist die Erneuerung des Promenadenweges gelungen. Die Restauration an der KD-Anlegestelle wurde ermöglicht, die Sanitäranlagen sind erneuert und behindertengerecht ausgebaut. Der Basalt-Skulpturenweg wertet das Rheinufer künstlerisch auf. Für Unkel: Den Bauhof optimiert … ... damit er seinen vielfältigen Aufgaben gerecht werden kann: unsere städtischen Grünanlagen und die Rheinpromenade pflegen, die Bürger bei Hochwasser unterstützen, Winterdienst leisten und vieles mehr. Für Unkel: Die Parkplatzsituation verbessert … ... indem der Parkplatz an der Volksbank saniert und der Parkplatz am Kindergarten Scheuren erweitert wurde. Für Unkel: Die regelmäßigen Begehungen … ... in den einzelnen Ortsteilen ermöglichten es den Anwohnern, Fragen zu stellen und Vorschläge einzubringen. Für Unkel: Die Säuberung des Rheinufers … ... nach dem Hochwasser 2013 wurde von Mitgliedern der SPD und engagierten Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt. Für Unkel: Die Städtepartnerschaft mit Kamen vertieft … ... durch die jährliche Bürgerfahrt. Als Höhepunkt haben wir 2013 an der Jubiläumsveranstaltung der Partnerschaftsstädte in Kamen teilgenommen. Für Unkel: Die Erweiterung des städtischen Kindergartens … ... um die U-2-Gruppe. Junge Familien sollen durch dieses Angebot der Betreuung von Kindern unter 2 Jahren Familie und Beruf besser unter einen Hut bringen können. Der Aufbau der Waldkindergartengruppe „Waldameisen“ gehört zu einem neuen pädagogischen Konzept, das attraktive und zukunftsweisende Orientierungen vermittelt. Für Unkel: Das Projekt Kulturstadt Unkel … ... haben wir etabliert und damit die Weichen gestellt, die Attraktivität unserer Stadt zu erhöhen und den Leerstand in der Innenstadt zu reduzieren. Daraufhin haben sich mehrere Kunsthandwerker angesiedelt. Für Unkel: Die Erneuerung der Turnhalle … ... war nötig, um weiterhin Schul- und Vereinssport sicher anbieten zu können. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um die Turnhalle auch für den Badmintonverein wettkampffähig zu machen. Für Unkel: Die Teilnahme am Entschuldungsfonds ... ... um die Schulden für zukünftige Generationen zu reduzieren. Was wir erreichen möchten. FÜR UNKEL: • Schnelles Internet für alle • Den Sportplatz erneuern • Den Leinpfad instand setzen • Die Jugendarbeit intensivieren • Den städtischen Haushalt konsolidieren • Das ehrenamtliche Engagement stärken • Die Vereine fördern • Den Dialog der Generationen unterstützen • Die Infrastruktur erhalten • Ein barrierefreies Unkel gestalten • Einen Waldlehrpfad schaffen • Die Flutbrücke sanieren • Die Städtepartnerschaft im Partnerschaftsring ausbauen Deshalb am 25. Mai die Zukunft für Unkel gestalten! Ihre Stimme entscheidet. Für Unkel. Damit wir auf dem erfolgreichen Weg weitergehen und die positive Entwicklung fortsetzen können, bitten wir um Ihre Stimme. Schenken Sie uns für die nächsten fünf Jahre Ihr Vertrauen. Wir haben viel vor. Wir sind motiviert. Wir können es.

 

Websozis

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:26
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online