In Gedanken an die Reichsprogromnacht

Veröffentlicht am 10.11.2020 in Aktuell

Reichsprogromnacht 1938 und was wir heute tun sollten!

Gedanken von Bernhard Reuter

Nach wie vor ergreift mich tiefe Trauer wenn ich an die Progromnacht 1938 denke. Es ist mir aber nicht mehr so unverständlich wie vor Pegida, dass Menschen aufgehetzt und verführt werden können und ich bin in großer Sorge, dass die politischen Lügner und Hetzer irgendwann mehr Einfluss haben als die Politiker, die Demokratie und Kompromissformen als friedensstiftenden Politikstil betreiben. Steinmeiers 'Kippasorge' ist leider nicht mehr unbegründet. Es wird hohe Zeit, dass die Menschen in unserer Gesellschaft sich gegen politische Extreme auflehnen und ganz einfach laut und deutlich sagen:

Das wollen wir nicht! 

 

Stattdessen wollen wir dazu aufrufen...

... sich zu äußern.

... am politischen Geschehen teil zu nehmen.

... sich zu den demokratischen Parteien bekennen die einem am nächsten stehen und dort mitzumachen.

... zu erkennen und akzeptieren, dass Demokratie es nicht dem Einzelnen rechtmacht sondern durch Konsenssuche versucht, für die gesamte Gemeinschaft das Beste herauszuholen bzw. zu entscheiden.

 

Wenn das gelingen kann, habe ich weniger Sorge darum, dass menschenverachtende, mörderische Systeme in unserem gemeinsamen Deutschland wieder an die Macht kommen.

Wenn das gelingen kann, können alle Menschen in dem jetztigen Rechtssystem sicher leben.

Wenn das gelingen kann, kann vielleicht auch die extreme Kluft zwischen Arm und Reich, die meist eine Ursache für extremistische Einstellungen ist, wieder verringert werden.

Es ist an jedem Einzelnen, sich diesen Herausforderungen in seinem Alltag zu stellen.

 

Wir sollten uns alle fragen, was wir beisteuern können.

 

In diesem Sinne und im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Bernhard Reuter

Vorsitzender der SPD Unkel & Bruchhausen
 

 

Websozis

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

01.04.2021 14:02 35.000 Arztpraxen starten mit Corona-Impfungen
In der Woche nach Ostern gehen die Corona-Impfungen in 35.000 Arztpraxen los und werden allmählich hochgefahren. Für die erste Woche haben die Hausarztpraxen 1,4 Millionen Impfdosen bestellt. Geliefert werden zunächst 940 000 Dosen. Daneben bekommen die Impfzentren der Länder 2,25 Millionen Dosen pro Woche. Mit dem Impfstart werden in den Praxen nun Abläufe etabliert, um

31.03.2021 18:49 Bullmann: Werte der EU sind nicht verhandelbar
Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Freiheitsrechte bleiben unverhandelbar. Die rechtsnationalistische polnische PiS-Regierung muss zu demokratischen europäischen Werten zurückfinden und die Justizreform zurücknehmen.Anlässlich der Klageerhebung der Europäischen Kommission gegen den Mitgliedsstaat Polen erklärt Udo Bullmann, Europabeauftragter des SPD-Parteivorstands: „Die Europäische Union darf nicht länger tolerieren, dass in Mitgliedsstaaten Freiheitsrechte systematisch eingeschränkt werden und der Rechtsstaat Stück für Stück

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:21
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online