Landratswahl 2017 - Pressemitteilung

Veröffentlicht am 21.12.2016 in Pressemitteilung

Landratswahl 2017                                                           Neuwied, den 21.12.16
 
SPD setzt auf Michael Mahlert
-Kompetenter und erfahrener Bürgermeister mit hohen menschlichen Qualitäten-
 
Neuwied. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, Michael Mahlert, soll ab
Januar 2018 die erfolgreiche Arbeit von Landrat Rainer Kaul (SPD) fortsetzen.
 
Vorstand und Kreisausschuss der Partei nominierten den 57-jährigen jetzt für die Urwahl, die im
September nächsten Jahres gemeinsam mit der Bundestagswahl stattfinden wird. Der
Vorschlag, über den die Delegierten am 27. Januar 2017 auf einem Kreisparteitag abstimmen
sollen, wurde am Dienstag einstimmig in Leutesdorf gefasst.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------

“Wir haben zum Glück mehrere geeignete Personen in unseren Reihen und deshalb haben wir
sehr sorgsam beraten und abgewogen”, so der SPD Kreisvorsitzende Fredi Winter bei der
Vorstellung des Kandidaten. Schließlich hätten sich alle für Michael Mahlert ausgesprochen.
 
“Er hat die größte Erfahrung aller Bürgermeister, ist außergewöhlich engagiert und
kommunikativ und wegen seiner hohen menschlichen Qualitäten weit über den Kreis Neuwied
hinaus bekannt und geschätzt”, so ergänzte die stellvertretende Kreisvorsitzende
Ortsbürgermeisterin Birgit Haas aus Straßenhaus.  
 
“Ich freue mich und bin Michael Mahlert sehr dankbar für seine Bereitschaft, sich der
Bürgerschaft zur Wahl zu stellen und das Amt des Landrats zu übernehmen”, so Neuwieds
Oberbürgermeister und Stadtverbandsvorsitzender Nikolaus Roth. Mahlert erfülle bestens die
Voraussetzungen zur Übernahme dieses Amtes. Durch seine verbindliche Art ist er ein guter
Vermittler zwischen den Menschen und ihren unterschiedlichen Ansichten und Interessen. Mit
ihm als Landrat bekommen die Menschen einen engagierten und mit hervorragenden
Kontakten zur Landesregierung versehenen Landrat, der für eine Zukunft der Kommunen steht,
so Roth abschließend.
 
Die kommunalpolitischen Mandatsträger stehen geschlossen hinter Michael Mahlert und haben
ihm ihre volle Unterstützung zugesagt. “Er hat in seiner Verbandsgemeinde bewiesen, dass er
auch bei stärksten Belastungen einen klaren und erfolgreichen Kurs fährt”, so seine Bürgermeisterkollegen Hans Werner Breithausen (Rengsdorf), Volker Mendel (Puderbach) und
Horst Rasbach (Dierdorf).  
 
Michael Mahlert steht seit 17 Jahren an der Spitze der Verbandsgemeinde Bad Hönnigen und
hat in drei Urwahlen überzeugende Voten seiner Bürger bekommen. Die Kollegen aus den
Städten und Gemeinden haben ihn zum Vorsitzenden der Kreisgruppe des Gemeinde- und
Städtebundes gewählt, dem Zusammenschluß aller haupt- und ehrenamtlichen Bürgermeister
im Kreis Neuwied.  
 
Ihm Ehrenamt leitet er als Präsident des Turnverbands Rheinland mit über 130 000 Mitgliedern
die zweitgrößte rheinland-pfälzische Sportorganisation und ist vor Ort Vorsitzender des DRK in
der Verbandsgemeinde Bad Hönningen und auch Mitglied in der örtlichen AWO.
 
Vor seiner Bürgermeisterzeit war er bei der Kreisverwaltung Neuwied beschäftigt und kennt
daher auch die dortigen Verwaltungsstrukturen ganz genau.  
 
Mahlert ist gebürtiger Westerwälder und wohnt mit seiner Frau seit 26 Jahren in Rheinbrohl,
seine zwei Töchter befinden im Studium.  
 
V.i.S.d.P: Fredi Winter, SPD-Kreisverband Neuwied
 

--------------------------------------------------------------------------------------
 
Auf dem Foto von links nach rechts: Volker Mendel, Bürgermeister VG Puderbach, Birgit Haas,
Bürgermeisterin OG Straßenhaus, Martin Diedenhofen, Bundestagskandidat, Fredi Winter, MdL
und Kreisvorsitzender, Rainer Kaul, Landrat, Michael Mahlert, Landratskandidat und
Bürgermeister VG Bad Hönningen, Horst Rasbach, Bürgermeister VG Dierdorf, Nikolaus Roth,
Oberbürgermeister Stadt Neuwied und Stadtverbandsvorsitzender, Michael Mang,
Beigeordneter Stadt Neuwied, Lana Horstmann, Geschäftsführerin Kreisverband, Sven
Lefkowitz, Pressereferent Kreisverband und Fraktionsvorsitzender Stadtrat Neuwied, Hans
Werner Breithausen, Bürgermeister VG Rengsdorf, Petra Jonas, Fraktionsvorsitzende Kreistag
und stellvertretende Kreisvorsitzende. 

 

Websozis

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:196302
Heute:18
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online